ScummVM – die bessere VM

[singlepic=891,100,100,,left]

Seit Jahren existiert dieses Projekt bereits. Seit Jahren nutze ich ScummVM (Script Creation Utility for Maniac Mansion Virtual Machine) regelmäßig, um nach und nach gute, „alte“ Klassiker im Adventure Bereich auch auf neuen Rechnern spielen zu können.

Seien es die, bis heute in den Bereichen Story, Spieltiefe, Atmosphäre und Witz, unschlagbaren Spiele von LucasArts, Revolution, Sierra, Cocktail Vision oder Westwood[singlepic=892,100,100,,right] – sie alle wurden nach und nach in ScummVM implementiert und werden mit aktuellen Techniken, wie 2x-3x Skalierung inkl. Anti-Aliasing in unterschiedlichster Ausführung, in zeitgemäßer Qualität auf den Bildschirm gebracht. 

ScummVM selbst ist auf unterschiedlichsten Plattformen verfügbar und mit Erfahrung auch auf neue, unerschlossene Plattformen portierbar.

[singlepic=890,100,100,,left]

Wer also schon immer mal wissen möchte, wie gut die Adventure-Klassiker wirklich sind, der sollte sich unbedingt ScummVM ansehen. Viele Spiele von damals sind heute frei verfügbar (keine Rechteinhaber mehr vorhanden bzw. Lizenzrechte sind abgelaufen) und somit bedenkenlos downloadbar. Revolution Software hat sogar einige seiner Spiele zur freien Verfügung für ScummVM gestellt (Beneath a Steal Sky, Lure of the Temptress) – ebenso Flight of the Amazon Queen. Diese sind unter anderem im Download-Bereich auf der ScummVM-Seite direkt downloadbar.

Viel Spaß, wünsche ich 🙂 …

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. krecki sagt:

    Ja die alten Adventures haben es mir damals auch angetan, Indy 3+4, Monkey Island, Day of the Tentacle, Sam&Max etc. pp!

    Werde mir Scumm mal runterladen, ich hatte es schonmal aber irgendwie verlegt!

  2. FireFox sagt:

    Du hast Recht Krecki. Allein die Lucas-Adventures sind mit die besten Adventures und selbst bis heute teilweise unerreicht. Und mit ScummVM auch wie bereits geschrieben zeitgemäß in der Optik … der Rest kommt natürlich von den Machern – Witz, Story, Rätsel, Logik und und und … und das passt einfach nur …
    Selbst heute spiele ich nach und nach wiederholt das eine oder andere Adventure aus den vergangenen Tagen. Man vergisst eh zu viel und es macht immer wieder Spaß … derartigen Wiederspielwert gibts bei den Neuen nicht .

  3. Mario sagt:

    Hö, da hab ich eine wirklich interessante Seite gefunden (deine 🙂 ). Es gibt auch noch DOSBox für viele Betriebssystem und auf dieser Seite: http://www.classicdosgames.com/ gibt es einen Haufen Freeware Spiele zum herunterladen. Bin mal dabei das auszuprobieren.

  4. FireFox sagt:

    DOSBox ist auch eine feine Alternative – Kenntnisse vorausgesetzt (und DOS Zeiten habe ich noch lange mitgemacht 😉 )
    Fast jedes alte Spiel bekommt man damit zum Laufen. Und für die Klassiker im Adventure-Bereich gibt es aber kaum etwas besseres als ScummVM. Einfach, überall speichern, und macht es durch grafische Spielereien und Skalierung wirklich sehr interessant.

  5. Mario sagt:

    Nachdem ich heute beide getestet habe, bin ich auch bei Scumm geblieben, schon allein die Skalierbarkeit der Grafik macht ordentlich etwas her. Aber die DOSBox hat ihren Reiz, zumindest bei Leuten die jene Zeit noch miterlebt haben ;). Schwer zu bedienen ist sie aber nicht, also die DOSBox, man muss eigentlich nur die Ordner oder CDs gemountet bekommen und dann ist alles wie damals *schwelg* :). Achso, Speichern in Scumm ist mir heute nicht gelungen, aber dafür in der DOSBox. Ich sollte vielleicht wirklich einmal anfangen mir Bedienungsanleitungen durchzulesen.

  6. FireFox sagt:

    Speichern mit ScummVM ist leicht. Einfach F1 drücken und schon kommt das Menü worüber man das Ganze realisieren kann.
    Mit der DOSBox experimentier ich auch das eine oder andere Spielchen, welches noch original in seinem Karton schlummert und darauf wartet wieder von mir gespielt zu werden – sofern die Zeit vorhanden ist 🙂
    Ja, die guten alten Zeiten, wo Spiele noch Wochen an Zeit benötigten, um sie durchzuspielen. Zeiten, wo erst nach Monaten Komplettlösungen oder Spieletips und Cheats auftauchten … manchmal wünschte ich mir das wieder zurück.

  7. Mario sagt:

    Wie recht du hast, ich kann mich noch daran erinnern wie ich eine Telefonhotline wegen eines Spieletips angerufen habe. Internet gab es damals bei uns nicht und die nächste Game Zeitschrift (Joker?) hat auch noch zwei Wochen auf sich warten lassen *nochmehrschwelg*. Jetzt fehlen mir nur noch die Goblins und ich bin zufrieden ;). Ach so, danke für den Tip aber auf F1 hat die Scumm nicht reagiert, na ja, wenn ich mal wieder nen Tag Zeit habe, dann werd ich das schon herausfinden.

  8. FireFox sagt:

    Seltsam das mit dem nicht funktionierenden F1 … zumindest auf meinem Mac ist das so. Nun, das kann ggfs. auch von System zu System unterschiedlich sein, aber eine der Fn-Tasten sollte funktionieren.
    Die damaligen Spiele waren größtenteils Klasse und deren Spieltiefe und Fehlerfreiheit gegenüber heute immer noch unübertroffen. Tiefgang, Story, Witz, Logik, Puzzle usw … das fehlt heute in der Qualität, wie damals. Wenn ich an „Day of the Tentacle“, „Indiana Jones 3-4“, „Monkey Island 1-3 (und teilweise 4)“ und weitere Klassiker denke und diese mit auch sehr guten Spielen heutzutage vergleiche, dann gewinnen die Klassiker. Gut – die alten Spiele sind vielleicht grafisch nicht auf der Höhe – aber muss Grafik immer das Non Plus Ultra sein?
    Ist denn die Story, Humor, Rätsel oder Nachdenken und Grübeln nicht der Grafik eher vorzuziehen? Wenn das Spiel klasse aussieht aber innen drin Mist ist, dann bleibt es im Laden stehen. Diese „Spiel muss Mega-Hyper-Grafik“-haben Mentalität ist einfach nur schlimm geworden. Hat ein Spiel keine zeitgemäße tolle DirectX V1024 Grafik, dann ist es per Definition schon schlecht.

    Wenn ich etwas zurückdenke, dann fallen mir nicht viele Titel der letzten 5 Jahre ein, die sich permanent in meinem Hirn festgesetzt haben – und das zeigt einfach nur, wie wenig gute Titel in dieser Zeit produziert wurden, die es auch wert waren gespielt zu werden.

    Es muss zumindest bei mir etwas dran sein an dieser Aussage. Die alten Klassiker haben sich derart ins Gedächtnis gebrannt, dass ich selbst heute noch fröhlich die Melodien dazu pfeife, alte Spiele heraushole, um sie erneut durchzuspielen (da man das eine oder andere immer vergisst – die Festplatte im Hirn ist mir zu klein 😉 ) oder einfach der Nostalgie wegen in die „alte“ Zeit mich zurück versetzen lasse.

  9. Jensi sagt:

    Hi. Bin auf die Seite gestoßen weil ein User das Problem hatte mit F1 nicht speichern zu können bei Indiana Jones. Ich habe das gleiche Problem. Kann aber auch die Lösung anbieten. Mit F5 geht es??? Vielleicht interessiert wen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.