Über den Tellerand Nr. 2

  1. Die SPD hat ihren langjährigen Datenschutzexperten Jörg Tauss gekündigt. Er ist einer der bekanntesten und in meinen Augen angesehensten Politiker im Bereich Datenschutz und einer der Wenigen, die ihrer Überzeugung und nicht dem Fraktionszwang bei den großen und wichtigen Abstimmungen nachgegangen ist.
    Er ist einer derjenigen, die gegen das BKA-Gesetz gestimmt und offen ihre Bedenken zu den immer weiter fortschreitenden „Überwachungs-“ und Datensammelwahnsinn kund getan haben.
    Seit Nachfolger wird ein Herr Dr. Bürsch – und wer sich mal seine Arbeiten und Meinungen ansieht, der wird sehen, dass von dieser Seite mit Sicherheit nichts Gutes im Bereich Datenschutz erwartet werden kann.
    Positiver bleibender Eindruck beim Bürger sieht anders aus, liebe SPD. Es ist jedenfalls nicht dass, was zurückbleibt, wenn ihr aus euren Ledersesseln aufsteht. Ich denke, dass da noch einige Reaktionen kommen werden. Weiterführende Kommentare und Meinungen sind beim Datenschutzbeauftragten-Online und hier zu finden.
  2. Versteckt unter vielen anderen Themen, wurde von der Bundesregierung die freiwillige VDS abgenickt. Damit wird den Telekommunikationsanbietern erlaubt, eigenständig Kommunikationsdaten jeglicher Art zu speichern – und das unbefristet ohne maximaler Dauer. Durch diesen Beschluss werden Kontrollrechte von Datenschutzbeauftragten geschwächt, die Benachrichtungspflichten an Betroffene wurden auch zusammengestrichen. Von weiteren daraus resultierenden Problemen und Möglichkeiten möchte ich gar nicht erst sprechen. Der besagte Daten-Tsunami der uns überrollen und gläsern machen wird ist enorm.
    Ich glaube, ich werde auf Grund dessen den TK-Anbieter wechseln. Eine vorzeitige Vertragskündigung sollte definitiv drin sein, wenn der derzeitige Anbieter so etwas einführen will. Ich habe kein Problem damit mich neu zu orientieren ...  
  3. Es ist nicht immer dass, was man zu sehen und hören bekommt. Interessant, was Fefe zum Thema pöse Terroristen in Mumbai gefunden hat – ebenso hatte er vorher bereits seine Gedanken zum Besten gegeben. Sicherlich rein zufällig und nicht beabsichtigt, seitens der beteiligten Parteien …
  4. Seltsam, wo so alles aus „Sicherheitsgründen abgehört und gefilmt wird. Aber ein Nachspiel wird das mit Sicherheit nicht geben, aber es zeigt deutlich, wo das alles hinführen wird. Es wird zum Alltag und da es schleichend kommt, merkt es auch der Großteil nicht, bis es zu spät ist.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *