Die Digital-Uhr in Brandenburg / Havel

Seit geraumer Zeit steht sie in Brandenburg an der Havel und verrichtet fleißig ihren Dienst. Sie vermittelt jedem Nicht-Uhren Besitzer, wie schnell doch die Zeit vergeht und in letzter Zeit vermehren sich die Touristen, die es in die Stadt zieht, vor ihr, um davor abgelichtet zu werden. Die Rede ist von der Digital-Uhr auf dem Neustadt-Markt, deren elektronisches und technisches Innenleben von Industrieelektronik Brandenburg GmbH (IEB) (meinem Arbeitgeber) gefertigt wurde. Ich selbst durfte an diesem „Kleinod“ mitwirken: speziell mit der alleinigen Entwicklung einer Windows-Anwendung f?r die Verwaltung und den Fernzugriff auf das Herzst?ck – die Steuerelektronik – der Uhr.
Wozu, wird der geneigte Interessierte fragen, brauch man einen Fernzugriff. Relativ einfach: Es ist mit Hilfe der Software möglich zeitgesteuert Skripte (Grafiken und Texte) ?ber die 4(!) Laufbandanzeigen unter den 4(!) großen Hauptanzeigen (jede zeigt in eine der Haupthimmelsrichtung) ablaufen zu lassen. Das Ganze wird anwendungsseitig durch eine SQL-Datenbank gest?tzt. Die Texte, Grafiken und zeitlichen Abfolgen und Laufzeiten werden in der Datenbank abgelegt, um die Menge der ?bertragenen Daten bei späteren Aktualisierungen so gering wie möglich zu halten und um nicht ausversehen bestimmte Skripte auf der Uhr zu löschen.

Wozu das Ganze? Der Gedanke liegt darin, daß ?ber diesem Wege die Einwohner und auch Besucher der Stadt ?ber Ereignisse informiert werden können, die derzeitig oder in naher Zukunft in Brandenburg aufkommen.

Sollte jemand das Interesse versp?hren andere ?ber die Uhr gr?ßen, Gl?ckw?nsche f?r Hochzeiten, Geburtstage und andere Feierlichkeiten aussprechen, oder Werbung f?r sein Unternehmen anzeigen lassen zu wollen, kontaktiert einfach IEB.

Anbei noch 3 Bildchen (die Farbgebung und das Design stammt nicht von uns – wohlbemerkt)

[singlepic=454,200,200,,left][singlepic=455,200,200,,left][singlepic=456,200,200,,left]

2 Antworten

  1. Artanis sagt:

    Mmhh, wenn Du schon direkt am Schalter sitzt, dann mach doch mal n bissel Werbung für uns. 🙂
    Die Farbgebung ist übrigens sehr clever: Da fallen Rostflecken nicht so schnell auf… 🙂

  2. FireFox sagt:

    Soso – a bissel Werbung willst für die Firma, der du ergeben bist, haben? Na, da red mal mit meinen Cheffen 🙂 Die Frage ist nur, ob euch Werbung in der „Provinz“ nützt?
    Die Farbgebung und das Design wurden von einem hochbegabten Jung-Architekten entworfen und festgelegt. Es symbolisiert die Verbundenheit zur Nutzung der Backsteine zu damaliger Zeit in der Stadt beim Bau von Häusern. Ich hätte eher gesagt es symbolisiert die Verbundenheit damals, wie auch heute, zur Stahlproduktion im Stahlwerk. Wie man sich halt irren kann, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.