Weihnachtsmann-Parade und Glühwein

Gestern fand zum 9. Mal in Folge die Weihnachtsmann-Parade in Brandenburg an der Havel statt. Viel Glühwein (vornehmlich mit Schuss) und Temperaturen über dem Gefrierpunkt brachten das Blut zum Kochen …. und auch so manches versoffenes Hirn.

Die Parade an sich war ganz nett, aber bei vielen Fahrzeugen fehlte es an Ideen, oder an gar lustigen Gesichtern (bis auf jene, die vom Kräuterschnäppschen schon gezeichnet waren). Zugegeben, die Zeiten sind hart und schwer, aber muss bei einer ausgelassenen Feierlichkeit jedem beim Vorbeigehen gezeigt werden, wie scheiße schlecht man drauf ist?

Unsere Die Oberbürgermeisterin Frau Tiemann konnte ich leider nicht sehen. Anscheinend schaffte sie es nicht, bis zum Ende auf dem ViP-Gefährt zu verweilen und somit nicht am gesamten Mob an allen Bürgern vorbeizuziehen.

Ungeachtet dessen gab es zum Schluss noch was zu sehen – für alle diejenigen, die in eine andere Richtung nach Hause gingen. Der geplante Start eines Feuerwerks wurde anscheinend kurzerhand umverlegt. Nur hat man vielen Leuten vergessen den neuen Standort für die Beobachtung bekanntzugeben *hust*

Danach ging es zu Bekannten, um noch einmal mit einer (oder auch drei) leckeren Grillwurst und selbstgemachter Soljanka das Jahr langsam ausklingen zu lassen. Alles in allem ein gelungener Ausklang. 🙂

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Ich denke das ist eh nur ne Modeerscheinung.
    Nikolaus Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.