Psychologische Kriegsführung

[singlepic=945,150,150,,right]Da kommt man Nichts ahnend auf den Balkon und bemerkt eine rote Tomate liegend im Topf der Tomatenpflanze. Der Dialog, welcher prompt darauf folgt, verlief ungefähr so:

Ich: „Schatz, deine Tomate hat ein Ei gelegt.“
Sie: „Das war nicht die Tomate, sondern ich.“
Ich: „Wieso das denn?“
Sie: „Sie soll f?r die Anderen ein gutes Vorbild sein und sie animieren endlich gelb zu werden. Ansonsten muss ich zu strengeren Maßnahmen greifen.“
Ich: „???“
Sie: „Bei Äpfeln funktioniert es ja auch …“

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Artanis sagt:

    Frauenlogik?!

    Mal abgesehen davon: Wie soll eine rote Tomate die anderen dazu animieren, gelb zu werden?? 🙂

  2. FireFox sagt:

    Frag mich nicht .. die Fragezeichen in meiner Aussage kommen nicht von ungefähr 🙂 angeblich gibt es irgendwelche Pheromone/Duftstoffe oder sonstiges unsichtbares Zeugs, welches auf die anderen Tomaten „abfärben“ soll. Aber dafür kenne ich mich mit Pflanzen so gut wie gar nicht, also 0, aus.
    Ich fand aber den Dialog irgendwie Klasse 😉

  3. Artanis sagt:

    Ah verstehe. Nun ja, bleibt die Frage, was denn die strengeren Maßnahmen sind…

  4. FireFox sagt:

    Rot anmalen? Nee .. ich würde sagen, die strengeren Maßnahmen laufen darauf hinaus, dass ich eine Tüte nehme, worin die Pflanze drin ist, und diese Richtung städtische Bio-Entsorgungscontainer bringe – sprich ab in den Müll 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.