Bestenliste im „Datenschmutz“

Willkommen zur diesjährigen Bestenliste im Bereich „Datenschmutz“.

Auf Platz 1 befindet sich völlig unerwartet der ewige Außenseiter und Überwachungsaufr?ster Großbritannien. Insgesamt sind allein in diesem Jahr ?ber 25000000 (25 Millionen) Datensätze verloren gegangen. Die zu Grunde liegenden Zahlen ermitteln sich aus den Meldungen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Die Daten jedes 2. Einwohners sind statistisch gesehen verloren gegangen und in fremde Hände gewandert. Eine Glanzleistung, wie ich finde. Macht weiter so!

Aber auch Platz 2 muss sich nicht verstecken. Zweiter Gewinner sind die USA mit bescheidenen 10000000 (10 Millionen) aus Versehen und rein zufällig verschwundenen Daten. Errechnet werden kann das aus der Meldung hier, hier sowie hier. Wenn dann noch die Daten aus dem Datenaustauschprogramm mit der EU und Deutschland dazukommen reicht das sicherlich bald f?r den ersten Platz – also anstrengen bitte!

Auf Platz 3 tummelt sich Deutschland mit stattlichen 50000 Daten. Ich bin mir aber sicher, dass das nur die Spitze des eigentlichen Dateneisberges ist. Dazu gehören all die missbrauchten Call-Center Daten, wie auch diese und diese und diese und mit Sicherheit noch viele mehr. Also nicht aufgeben – der zweite Platz ist mindestens drin!

Ich gratuliere noch einmal allen Teilnehmern am Datenverlustwettbewerb.

(mit Dank f?r die Inspiration durch das Heise-Forum)

Ich sage dazu nur „Die Daten sind in staatlicher Hand sicher!“. Wer das glaubt, ist selbst schuld …

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 5. Oktober 2008

    […] Jahr ist noch nicht zu Ende und somit ist es immer noch möglich, bei dem Datenverlust-Wettbewerb weiter zu punkten. Mit Hilfe der 17 Millionen verschwundenen Daten bei der Telekom (Abteilung […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.