Mein HTHIASIM

Nach einigen Wochen der Testerei folgt wie meist die Ern?chterung. Sicherlich fällt es mir auf der einen Seite schwer diesen Schritt zu gehen, hätte ich es mir doch gew?nscht, dass es funktioniert, wie ich es erwarte.

Die Rede ist vom HTMAC, laufend unter Mac OS X mit EyeTV und FrontRow. In den letzten Tagen haben sich in meinen Augen massive Fallstricke entwickelt, die normalerweise bei einem HTMAC/HTPC nicht auftauchen sollten.

Welche Probleme taten sich auf?

  1. Die Integration des Fernsehmoduls (EyeTV) mittels PyeTV ist bei Weitem nicht so angenehm wie unter VMC (Vista Media Center). Störend ist vor allem das nicht Starten von Aufnahmen aus Front Row heraus, welche Sonderzeichen im Dateinamen enthalten (C.S.I. – Den Tätern auf der Spur).
  2. Das Fernsehmodul hat ebenso einen bescheidenen Schönheitsfehler. Sofern ich live fernsehe habe ich mittels der Apple Remote keine Möglichkeit das Live-TV zu stoppen. Dies ist aber notwendig, damit der HTMAC wieder schlafen geht, wenn er nicht benötigt wird. Ohne das Stoppen läuft der Timeshift im Hintergrund weiter und der Mac bleibt an.
  3. So niedlich die Apple Remote auch ist – eine komfortable Bedienung ist nicht möglich. Sämtliche Funktionen, die man in- und auswendig mittels der MCE-Remote (Microsoft Fernbedienung) kannte, versuchte man in nur 6 Tasten zu packen. Es ist eine große Eingewöhnung von Nöten und trotzdem ist die Fehlbedienung sehr hoch.
  4. Bei einer Vorf?hrung vor Freunden wollte ich auch eine DVD mit Bildern vorf?hren. VMC fragte immer nett nach, ob die Bilder auf der DVD via einer Diashow dargestellt werden sollen. Front Row bleibt stumm. Unter Mac OS X m?ssen die Bilder in die iPhoto Bibliothek importiert werden, sodass dann Front Row damit arbeiten kann. Sehr sehr umständlich, wie ich finde.
  5. In den letzten Tagen vermehrten sich die Einschlaf- und Aufwachprobleme am Mac. Insbesondere wenn er doch einmal aufwachte war die Chance groß, dass die aufzunehmende Sendung 0 Byte groß war. Trotz längerer Problemsuche kam ich zu keiner geeigneten und funktionierenden Lösung. Derartiges ist mir unter VMC nie passiert.

Das sind leider nur die ärgerlichsten Probleme, die ich hier aufgezählt habe. Und so schwer es mir auch fällt muss ich leider sagen, dass Microsoft mit seinem VMC um Längen vorn liegt. Sicherlich ist die EPG Integration einfach lachhaft verglichen mit EyeTV, welches ohne Zweifel eine einfache Sendersuche, Senderzuordnung und EPG Darstellung hat, aber sie funktioniert unter VMC.

Die eigentliche HTMAC Installation bleibt unber?hrt (bis auf die Aufnahmen und die Musike auf der externen Platte – die brauche ich erstmal mit NTFS f?r Vista), sodass ich bei Software Updates und Bug Fixes oder gar gefundene Problemlösungen das Ganze wieder unter Mac OS in Gang bringen kann. Insofern ist es an der Zeit (parallel zum Beitrag) den Mac mini mittels Bootcamp f?r Vista fertig zu machen und Microsoft noch einmal eine Chance als HTPC zu geben. Oder sagen wir besser HTHIASIM: Home Theater Hardware Is Apple, Software Is Microsoft 😉

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Artanis sagt:

    Ich bin mir nicht sicher, ob es angemessen ist, Front Row mit einer ausgewachsenen Media Center Edition zu vergleichen. Du solltest hierfür eher Apple TV als Basis heranziehen. Das Ziel von Front Row ist es keinesfalls, einem Rechner Features einer Media Center Edition zur Verfügung zu stellen.

    Zu Punkt 1: PyeTV ist irgendwie ein furchtbares Stück Software. Ich habe das ja auch mal bei mir installiert und festgestellt, daß es praktisch unbenutzbar ist.
    Zu Punkt 3: Was erwartest Du von sechs Knöpfen? 🙂 Damit geht praktisch garnichts, außer DVD-Navigation. Was mich zudem echt ärgert, ist, daß EyeTV die Apple Remote deaktiviert, sobald das Programm gestartet wurde; ich muß in meinem Fall immer die Terratec-Fernbedienung verwenden. Und gerade zum Zappen und Lautstärke-Ändern würde die kleine ausreichen.
    Zu Punkt 4: Das ist der Nachteil der hohen Integration der Apple-Software: Was die nicht an Daten kennen, zeigen dann Front Row und Konsorten auch nicht an.

  2. FireFox sagt:

    Ich denke, dass es man es sehr wohl vergleichen kann – VMC mit Front Row+Integrationen. Ansonsten könnte ich mir Front Row nicht erklären. Was schick ist, ist die nahtlose Integration und Darstellung der Medien in Front Row. ABER: was fehlt, ist das TV Modul, welches zB. von Elgato (EyeTV) nachgerüstet werden muss. PyeTV ist eine feine Sache, erst recht, weil es kostenfrei ist. Wieso die Probleme bei dir Auftauchen, kann ich mir nur so erklären, dass keine einzige Aufnahme in EyeTV vorhanden ist. Da rödelt sich das Ding gern etwas fest. Dennoch ist es ein gutes Stück Software – es macht seine Arbeit (wenn es geht), integriert sich gut, aber hat eben noch seine Macken … aber das wird sicherlich noch kommen.
    Bei mir funktioniert übrigens auch die Apple Remote unter EyeTV. Dazu gibt es einen Config-Schalter, welchen man im Forum bei Elgato nachlesen kann – eigentlich sollte dieser aber Standard sein. Bei mir lief zumindest unter EyeTV sowohl die Apple Remote als auch die mitgelieferte Fernbedienung von Digital Everywhere.
    Ob es ein Nachteil ist, dass alles integriert ist, steht noch auf einem anderen Blatt, bzw. sollte anderweitig betrachtet werden. Bei VMC ist es ja ähnlich, nur sie bieten mittels des Frontends die Möglichkeit diese Daten zu integrieren bzw. abzuspielen.
    Das wäre etwas, wo Apple nachziehen müsste – und sei es nur unter Mac OS die Möglichkeit bei Einlegen einer DVD mit Bildern diese auch darstellbar machen zu können …

    AppleTV sollte damit nicht verglichen werden. AppleTV ist nur ein leicht besseres Front Row – aber halt mit der Möglichkeit innerhalb des Front Row neue Daten einzu- bzw. abzuspielen. Dieses Feature fehlt in der Mac OS Variante völlig und wäre sehr wichtig. Ebenso, was Apple ändern müsste, wäre die Öffnung der Schnittstellen zur Integration neuer Module (wie mittels PyeTV für EyeTV), sodass die Hersteller von Zusatzsoftware ihre Produkte ohne Umwege oder einer freiwilligen Gemeinde ins Front Row integrieren können.

  3. Solodorensis sagt:

    Hallo

    ich finde das Projekt HTMAC hochspannend. Überlege mir selber eine Lösung in dieser Art. Schliesslich bin ich Mac-User und es gibt offenbar keine zuverlässig funktionierenden HDPVR’s.

    Mein HTMAC sollte DVB-C und DVB-S2 empfangen (jeweils mit PayTV), bräuchte also zwei FireDTV-Boxen. Ist es möglich, beide Geräte und den Mac mit einer programmierbaren Fernbedienung zu steuern?

    Wie ist die Bildqualität (SD und HD)? ev ein Vergleich mit einem HDPVR?

    Werden verschlüsselt ausgestrahlte, von FireDTV entschlüsselte Sendungen verschlüsselt oder unverschlüsselt auf der Festplatte abgelegt?

    Ist das System stabil?

    Ist es einfach, eine aufgezeichnete Sendung auf DVD zu brennen? (dass eine Software wie Toast nötig ist, ist klar).

    Funktioniert die Tonausgabe an einen HT-Receiver (Dolby Digital oder dts) einwandfrei?

    Mich stört es nicht, wenn ich Bilder von einer DVD nicht direkt abspielen kann. Das wird sowieso selten vorkommen. Im Vordergrund sollen Aufnahme und Wiedergabe von TV-Sendungen, Timerprogrammierung und Musikwiedergabe stehen.

    Danke für eure Hilfe!

  4. FireFox sagt:

    @Solodorensis: Da ich halt DVB-C empfange ist somit nur im begrenzten Maße (zwecks Kabelanbieter) ein HD-Empfang möglich. Wichtig ist, bei welcher Lösung auch immer (EyeTV+MacOS / Vista Mediacenter), dass nur gleichartige Tuner unterstützt werden. Sprich, wenn 2 oder mehr Tuner eingesetzt werden sollen, dann am Besten vom gleichen Typ inkl. Signaltyp. Warum das so ist – die Anbieter fragen.
    HD-Empfang inkl. Darstellung ist unter Vista nur mit dem Fiji-Update (TV Pack 2008) und die in diversen Foren (thegreenbutton.com) bereitgestellte „befreite“ H.264 Decoder DLL möglich. Das Fiji-Update gibt es leider offiziell nur bei zertifizierten OEM-HTPC Herstellern. Aber eine Suche mittels Google verhilft Wunder (Suche nach Windows_Media_Center_TV_Pack_2008_RTM_x86).
    VMC ist in meinen Augen ziemlich zuverlässig und stabil. Mittels der MCE-Fernbedienung (bei vielen Online-Lieferanten beziehbar) auch wunderbar bedienbar. Das ist zB. etwas, was mich bei EyeTV stört. Entweder mit der (doch niedlichen) Apple Remote bzw. den beigelegten Fernbedienungen der Tuner. Diese funktionieren aber nur durch den IR-Empfänger in den Tuner selbst – ergo somit auch nur, wenn EyeTV läuft.
    Abhilfe dafür (unter EyeTV) bietet z.B. RemoteBuddy.
    EyeTV unter Mac hatte bisher etwas gelitten. Dies ist aber in meinen Augen verschuldet durch die „schlechte“ Powermanagement-Regelung (Aufwachen zum Zeitpunkt X) und extern angeschlossenen Tunern (ab und zu wird ein Gerät nicht gefunden und die Aufnahme schlägt fehl). Die Probleme sind aber bekannt und werden im EyeTV Forum (elgato.com) behandelt.

    Bezüglich der verschlüsselten Sender kann ich nichts sagen. Nicht weil ich nicht will oder darf, sondern weil ich keine Karte/Abo habe um dieses zu testen. Mit Sicherheit wird dies aber zur Laufzeit entschlüsselt und unverschlüsselt als Datei abgelegt (unter VMC oder EyeTV). Bei beiden Systemen wird die Aufnahme erst in ein brenntaugliches Format umgewandelt. Beide sollten aber in der Lage sein die Aufzeichnungen auf DVD zu bannen.
    Gut gefällt mir da die Schnittfunktion von EyeTV (fehlt in VMC bzw. ist nur mit Plugins nachrüstbar) – somit sind Werberausschnitte möglich.

    Zusammenfassung: MCE-Fernbedienung geht nur unter VMC. Die Features, die für dich interessant erscheinen sind in meinen Augen ohne Probleme durch MacOS und EyeTV (ergo auch FrontRow) abgedeckt. Bei beiden Systemen ist auch die Tonausgabe via SPDIF an einen externen Receiver möglich. Die Bildqualität (subjektiv) unterscheidet sich beim reinen ansehen nur am genutzten De-Interlace Verfahren – sprich, wie das digitale Bild auf den Monitor gebracht wird. Seien es ein HDPVR oder SD/HD EyeTV/VMC – es gibt im Ursprungsdatenstrom keine Unterschiede in der Bildqualität (das digitale Signal ist immer gleich). Du solltest dich auch auf ein Empfangsformat festlegen. Entweder DVB-C oder DVB-S2. Es können nur vom gleichen Typ mehrere Tunter benutzt werden. Wie es da bei zB. SageTV aussieht, kann ich selbst nicht beurteilen.

    Sollten noch weitere Fragen bestehen – ggfs. zu meinen Erfahrungswerten – dann einfach hier fragen oder via Mail (siehe Impressum)

    FireFox

  5. Solodorensis sagt:

    Danke für die Antwort! Ich würde mit Sicherheit beide Tuner vom selben Anbieter nehmen, also beide von FireDTV. Offenbar kann man bei diesem Hersteller zwei Tuner mittels FireWire miteinander verbinden und ein Gerät bezieht den Strom vom anderen.

    Denkst du, dass der Mini mit seinem Prozessor und Grafikchip ausreicht für eine zuverlässige HD-Wiedergabe?

  6. FireFox sagt:

    Nicht nur gleicher Anbieter. Entweder zB. 2x FireDTV DVB-C oder 2x FireDTV DVB-S2 (wobei bei S2 in der Kompatibilitätsliste nachgesehen werden muss). Ein Mischbetrieb von 1xDVB-C und 1xDVB-S2 würde ich nicht empfehlen und wird mit Sicherheit in den meisten Fällen bei keiner TV Lösung gehen. Hierzu aber sicherheitshalber in den jeweiligen Foren (mce-community.de für Vista / forum.elgato.com für EyeTv auf MacOS) nachsehen. Vielleicht irre ich mich ja auch.
    HD Wiedergabe sollte gehen. Es gibt Berichte, dass es relativ anständig sein soll. Auch hier verweise ich dann in Richtung Elgato Forum. Unter Vista würde ich aber kein HD auf einem Mac mini empfehlen. Die Arbeit müsste der Prozessor machen, da keine Grafikkarte (da Shared GMA950) dies dem Prozessor abnehmen kann. Wohlbemerkt – HDTV ansehen. Einfaches aufnehmen geht aber auch da. Da MacOS etwas performancefreundlicher ist, ist zwar der Core2Duo im Mac mini auch belastet, aber bei erträglicheren Bildraten (siehe Elgato-Forum Erfahrungsberichte).
    Die Anbindung der FireDTV geschieht via Firewire – und wie ich es schon in den Beiträgen vor diesem geschrieben hatte, sind die Teile kaskadierbar. Mit der Spannungsversorgung sollte es auch so klappen, dass kein Extra-Netzteil benötigt werden sollte. FW Kabel an Port1 Gerät 1, FW Kabel von Port2 Gerät 1 an Port 1 Gerät 2. Simple! Ich empfehle dennoch mindestens den letzten Tuner am Strand mit Strom zu versorgen (eigene Erkenntnis), da hier und da mal der Saft nicht ausreicht und somit der Tuner mal weg ist …

    Also: Ich denke der Mini schafft es unter MacOS das wiederzugeben. Unter Vista? Nein … Empfehlenswert ist definitiv (unter Mac wie auch Vista) die Nutzung von 2 GB RAM. Das schont die lütte Platte etwas, wenn es ans auslagern geht.

  7. Tony sagt:

    hast du einmal alternative media center für den mac ausprobiert, abseits von front row?
    http://www.plexapp.com/
    http://boxee.tv/
    http://xbmc.org/
    http://www.itheaterproject.com/features/
    http://www.equinux.com/de/products/mediacentral/index.html
    – die haben soweit ich sehen kann alle das eine oder andere problem sind aber schon eher ein „echtes“ media center. front row ist so naja…

    wegen deinem fernbedienungsproblem kann ich remotebody empfehlen http://www.iospirit.com/

    • FireFox sagt:

      Danke für die Liste Tony. Mit Sicherheit habe ich das eine oder andere schon ausprobiert, aber letztendlich hat mich das nicht über alle Maßen fasziniert, wenn ich ehrlich bin. Es mangelt meistens an einer gewissen Kontinuität, die man unter anderem im Vista Mediacenter oder halt auch Front Row findet. Front Row ist mir persönlich besser gefallend, auf Grund der „Schlichtheit“. In VMC ist zwar alles gut durchgestylt, aber ohne MCE-Fernbedienung ein Greuel. Da mag ich die Einfachheit und trotz der Einfachheit das optisch Ansprechende bei Front Row. Mit Hilfe von PyeTV ist auch die Ankopplung von EyeTV kein Problem mehr seit der 1.2er Version, die auch sehr zuverlässig läuft – zumindest bei mir. So, wie es jetzt ist (Front Row + PyeTV + EyeTV), geht es schon in die richtige Richtung. Und sollte Apple sich mal erbarmen, kann man vielleicht irgendwann Ähnliches dem VMC finden.
      Bezüglich der Fernbedienung: RemoteBuddy ist eine Option, aber solange sie die MCE-Fernbedienung nicht unterstützen, macht auch eine extra Fernbedienung keinen Sinn. Bezüglich der MCE-Fernbedienung hat sich MS schon Gedanken gemacht. Man findet trotz der Menge an Tasten jene Welche auch blind. Aber ich denke, es wird nicht mehr lange dauern und RemoteBuddy werden auch diese unterstützen, und dann ist das Programm mit Sicherheit sein Geld auch wert und findet dementsprechend seine Berechtigung und Nutzen im Hause 🙂
      Danke für die Links, denn diese runden das ganze Thema mitunter sehr gut ab.

  1. 16. November 2008

    […] Nummer 1 ist der HTMAC als HTPC (HTHIASIM) und Nummer 2 ist die Entscheidung darüber, welches Betriebssystem (OS) für den […]

Schreibe einen Kommentar zu FireFox Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.