De-Mail: So einfach sicher, vertraulich und verbindlich wie heute die Papierpost

Mal ehrlich – wenn ich sowas lese, und das nur mit dem „bisschen“ Wissensstand ?ber Kryptografie, dann wird mir irgendwie schlecht!

Leute ohne Ahnung wollen Leuten ohne Vertrauen Dinge ohne Wert andrehen?

Weil es f?r den gemeinen B?rger zu kompliziert wäre, eigene Schl?ssel zB. mittels OpenPGP zu verwalten, schickt man dann die „vertrauliche“ Mail via dem Provider Web.de, GMX oder GMail, welcher diese f?r mich (!) signiert, verschl?sselt und weiterleitet?

Da verringert sich ja der Aufwand der Vorratsdatenspeicherung und die Arbeit des BKA deutlich! 

Den Code f?r den Safe oder die PIN/TAN zum Bankkonto lasse ich doch auch nicht bei wildfremden Leuten liegen. Und wenn Provider f?r mich das Ganze signieren sollen, dann haben diese auch meinen privaten Schl?ssel in ihren Händen. Was soll das? Damit könnte ja jeder, der dort Zugriff hat (ja ich weiß, offiziell hat das ja keiner – wie bei der Telekom) mit Hilfe des Schl?ssels sonstwas anstellen.

Die Oberhärte ist aber, dass die zugestellte elektronische De-Mail genauso rechtsverbindlich ist, wie ein Brief im Briefkasten. Das heißt, wenn ich die Mails nicht täglich abrufe, kann ich Ablauf- oder Widerrufsfristen verpassen.

Während des Urlaubes kann jemand meinen Briefkasten stellvertretend leeren und mich informieren. Wie sieht es bei der De-Mail aus? 

Was ist mit dem De-Mail Client, der eingesetzt werden soll/muss? Welche Betriebssysteme wird dieser unterst?tzen? Wird das Programm Closed Source sein, wegen des Urheberrechts? Was wird da installiert? Nat?rlich rein zufällig vielleicht ein Rootkit nur zur Absicherung des Rechners – auf keinen Fall kein Bundestrojaner – ehrlich, Indianerehrenwort! Wie soll man das kontrollieren, wenn man nicht weiß, wie es funktioniert und dar?ber nicht gesprochen werden darf, da man sich sonst gemäß Hackerparagraphen strafbar macht?

F?r so etwas braucht man Vertrauen! Vertrauen im Gegen?ber! Vertrauen ins System! Und der Staat hat sich definitiv das Vertrauen mehrfach verspielt – zumindest bei mir, wie auch vielen anderen, die der ganzen BKA-Novelle, Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchung usw. kritisch gegen?ber stehen. Und dieses Vertrauen ist sehr schwer wieder gut zu machen.

Weniger Spam soll das Ganze bringen? Das wäre heute schon Realität mittels SpamAssassin und Co., daf?r bringt es aber mehrere Millionen neue und garantiert echte Mailadressen zu Tage f?r die Spammer. Wie? Datenschutzbedenken bez?glich Lesebestätigung? Das ich nicht lache. Wieso? jedenfalls nicht, weil die Argumentation absurd wäre, sondern wegen der Kombination Innenministerium (BKA-Gesetz, fehlendem Datenschutz im Grundgesetz usw) und Datenschutz als Solches!

Wozu also was Neues, wenn es schon Sicheres und Bewährtes seit Langem gibt? Vielleicht sollte man erst einmal die Staatsdiener schulen, wie sie ?berhaupt mit der Materie umzugehen haben. Sonst wird das eh nichts!

Und von wegen Papierpost vertraulich und sicher – Polen fängt damit bereits an und die Technik kommt von deutschen Firmen. Ein Schelm, wer …

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.