Faszination Steckdose

Es ist schon verbl?ffend, wie interessant Steckdosen oder Schubladen f?r kleine Kinder sind. Ein Nein, welches beim Versuch des händischen Begrabbelns ausgesprochen wird, wird vehement ignoriert bzw. nur f?r 5 Sekunden wahr genommen, um danach in irrwitzigen Täuschungs- und Ablenkungsmanövern es erneut zu versuchen. Um so frustrierend f?r das kleine Wesen ist es, wenn selbst dieses Nein, beim Versuch die Steckdose mit einer Wäscheklammer oder anderem Spielzeug zu pieksen, auf sie nieder schallt.

Was das jeweilige Resultat beim Kind ist, dass kann sich wohl jeder vorstellen. Das Gesicht verformt sich in einen undefinierten Zustand, welches mit hupen- und trötenartigem Heulkonzert einher geht. Und hier kommt meine Frage ins Spiel:

Wer bitte schön hat diesem Kind beigebracht, dass man in Bock- und anderen Phasen die Gesichtsmuskeln in einem nach außen hin mitleidserregenden Zustand bewegt und die Heulsirene zu aktivieren hat?

Meine bessere Hälfte und ich sind uns sicher, dass wir das nicht waren. Sie und ich können uns nicht erinnern ähnliches Verhalten bei Nichterlangen eines Zieles eingesetzt zu haben. Schon deswegen nicht, weil das ziemlich affig bei uns aussehen w?rde.

Also woher kommt das?

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Krecki sagt:

    Tja, das wüsste ich auch gerne!
    Zumal wir nun ab und zu in Deckung gehen müssen wenn unser Herr des Hauses nicht seinen Willen bekommt, denn er schmeisst dann das was er graden in Händen hält umher!

    Tja, die lieben Kinder….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.