Lösung: Vodafone Dashboard verhindert SMTP/POP3

Ich habe mal wieder f?r den einen oder anderen Leidgeplagten einen Lösungsvorschlag parat. Dieses Mal besteht das Problem darin, dass ?ber eine UMTS/GPRS Datenkarte (PCMCIA/PC Express Slot) von Vodafone keine Mails via POP3/SMTP mittels Outlook, Outlook Express, Thunderbird oder anderen Mailclients abgeholt werden können. Wenn man aber mittels WLAN oder LAN das Ganze versucht, dann funktioniert dies tadelos.

Das Problem liegt in der Konfiguration während der Installation der Dashboard Software unter Windows. Sollen Optimierungen f?r die Limitierung des Datentransfers via UMTS laufen, werden anscheinend sämtliche TCP/IP Anfragen ?ber Server (vermutlich Proxys) von Vodafone gejagt, welche unter anderem dann Bilder aus dem Web klein rechnen, um Traffic zu sparen.

Sollte das angesprochene, oder auch andere Effekte, Problem in diesem Zusammenhang auftreten, dann sei folgender Lösungshinweis als Abhilfemaßnahme gedacht:

  • Deinstallieren der Vodafone-Mobile-Connect Software.
  • Neuinstallation der aktuellen Version (hier noch die Version 9) und während des Installationsassistenten „Keine Änderung (der TCP/IP-Einstellungen)“ wählen, und nicht „Einstellungen optimieren“
  • Daraufhin dann nicht „Standardinstallation“, sondern „Angepasst“ auswählen.
  • Bei der Wahl der Features auch wirklich nur die selektieren, die auch benötigt werden. Am Besten maximal nur „SMS“.

Danach sollte das Ganze wie gew?nscht klappen. Zumindest bei zwei unserer Kunden war dieser Weg von Erfolg gekrönt.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Artanis sagt:

    Sollte die Möglichkeit bestehen, den Einwahlknoten direkt ändern zu können, so kann man über diese Option auch die Optimierung des Datenaufkommens verringern. Vodafone bietet nämlich neben dem bilderzerhackenden auch einen an, der nichts dergleichen tut.
    Auf meinem Windows-Rechner hat das Dashboard übrigens dazu geführt, daß spätestens 30 Sekunden nach Einwahl das gesamte System eingefroren ist. Klarer Fall von Schrott-Software.
    Im Falle des Macs wird die von mir verwendete UMTS-Karte seit Leopard von Hause aus unterstützt, ich hatte ja bei mir über meine Erlebnisse berichtet.

  2. FireFox sagt:

    Das Ganze sieht meiner Meinung aber wieder anders aus bei USB-UMTS Adaptern. Das soll nicht so einfach sein. Oder aber man investiert, sofern man einen Windows Laptop möchte, in ein Gerät von HP oder ähnliches mit eingebautem SIM Card Slot und eigenständigen Treibern für das Gerät. Die Modelle, welche bereits durch unsere Firma huschten, waren in dieser Hinsicht mehr als bedienerfreundlich gewesen.
    Oder man lässt es bleiben – ich habe zwar auch eine Firmen-UMTS Karte, aber brauche die seit einem Jahr gar nicht mehr. LAN und WLAN machen es möglich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.