Update: Manga bald als KiPo eingestuft?

Das wäre gar nicht mal weit hergeholt, wenn man sich den ausgegrabenen Artikel von Fefe durchliest. Ein Australier wurde wegen Besitzes von KiPo bestraft, nur weil er digitalisierte, gezeichnete Bilder von Bart und Lisa Simpson auf seiner Platte hatte, die die beiden beim miteinander kopulieren darstellt.

Wenn es jetzt schon auf „Fictional Art“ zutrifft, dann sind bald auch Mangas oder Hentai einer derart stumpfsinnigen Rechtsprechung unterlegen. Gepaart mit der Sperrung der Seite ?ber das Scorpions-Album auf Wikipedia durch die Briten, ergibt sich ein interessantes Gef?ge, was da so auf uns zu rollt – vor allem, wieso das immer so schnell hintereinander erfolgen muss.

Um mal wieder etwas von meiner Vorahnung einfließen zu lassen: KiPo und besonders das neue JuPo Gesetz lassen gr?ßen und ich bin „gespannt“, welche Gedanken- und Fallkonstruktionen sich einige Leute einfallen lassen.

Update: Etwas genauer ?ber den Sachverhalt berichtet auch Heise. Demnach gelten laut Richter die Figuren in den Simpsons als „reale“ Personen. Irgendwie scheinen bestimmte Personenkreise der Realität langsam zu entgleiten – oder nach der Witschaftskrise fallen wir in eine Hirnkrise?

Wenn gezeichnete Personen real sind, was wird dann bei Computer-generierten Figuren? Wenn das Fiktive alles per Gesetz verboten wird, – wie es auch in Deutschland die §184b und §184c StGB und andere Gesetze im Eigentlichen bereits tun – wie weit sind wir dann schon von der Zensur entfernt? M?ssen wir dann auch alle Gemälde aus der Renaissance oder dem Barock oder was weiß ich entfernen und vernichten, wo zarte Damen im engelsgleichen Nichts angezogen durch die Wiesen stapfen oder sich gen?sslich lasziv auf der Couch rumwälzen, während hinter deren R?cken die Kiste mit Pralinen versteckt wird (Rubens)?

Hirnkrise – was anderes fällt mir dazu nicht ein …

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.