Nicht gespeicherte Daten …

… sind sichere Daten. Das zeigt erneut den aktuellen, vorliegenden Fall von 21 Millionen Datensätzen nebst Kontonummern, welche auf dem Schwarzmarkt erhältlich sind.

Ich erinnere noch einmal daran, dass egal wer solche oder andere „vertrauliche“ bzw. umfassende Daten besitzt, diese auch f?r private oder geschäftliche Angelegenheiten missbrauchen kann – egal ob Callcenter-Mitarbeiter, die ihren schmalen Geldbeutel aufbessern, kriminelle Organisationen, die Geld abluchsen oder Menschen im Allgemeinen, die Zugriff darauf haben und sie f?r private Nachforschung (Frau geht vermutlich fremd, eine Person ist einem missliebig, jemanden eins auswischen) oder zur Kontrolle und möglicher Überwachung von Person(en) missbrauchen wollen. Grund genug, um Daten jeglicher Art so sparsam wie nötig herauszugeben und Datenerhebungen im Keim ersticken zu lassen (VDS, Volkszählung, Steuernummer usw).

Jeder Mensch hat auf eine Art und Weise eine „böse“ Seite und es bedarf nur einen Auslöser in entscheidender Höhe, ob das beeinflussende Teufelchen auf der jeweiligen Schulter gewinnt. Ich glaube kaum, dass sich jemand davon ausnehmen kann – egal in welcher Liga oder Schicht man sich befindet. Der Missbrauch kann ?berall lauern …

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.