Der Fisch stinkt vom Kopf her

Endlich mal etwas Realismus. Kriminalbeamte lassen doch tatsächlich verlauten, dass Webseitensperrung von KiPo-Material nicht ausreicht. Dies w?rde nur eine „tr?gerische Sicherheit vorgaukeln“.

Sag ich doch die ganze Zeit – mehr qualifizierte Leute einstellen oder massiv schulen, die auch tatsächlich nach geltendem und moralischem Recht fahnden können und die Materie „Wie funktioniert das Internet“ auch verstehen, anstatt Abermilliarden in Filter-, Datenspeicher- und Überwachungssysteme zu stecken.

Und solange Leute, die ?ber verdächtiges Material bei der Polizei Meldung machen, nicht als erstes durchsucht werden und die Polizei nicht „mehr Zeit“ hat, wenn man wegen eines aktiv aktuellen sträflichen Vorganges diese anruft – solange wird sich ebenso nichts r?hren und die „Internet-Notrufnummer“ wird eine Nullnummer.

Dennoch zeigt es, dass es Einige in dem Verein gibt, die realistisch und kritisch das Ganze betrachten und sich somit weit am Ende des Fisches befinden. Nicht so, könnte man meinen, ein Hr. Schäuble, Fr. von der Leyen, Fr. Zypries oder Hr. Ziercke, denn, wie sagt der Volksmund: „Der Fisch stinkt vom Kopf her!“

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.