Vodafone Dashboard – Wegoptimierer Nr. 1

Ich hatte ja bereits in einem Artikel dar?ber geschrieben, wie die Vodafone Software in der Lage ist, den Mailabruf bzw. Mailversand zu stören bzw. sogar auszuhebeln. Heute lege ich noch einen drauf – mit meiner Erfahrung vom gestrigen Tage bei einem anderen Kunden.

Das Szenario ist ähnlich, wie im oben verlinkten Artikel – Laptop mit Windows XP und Vodafone Dashboard Software. Dieses Mal ist es aber eine neuere Version gewesen – die 9.3 (wenn ich es recht im Kopf habe) vom Januar 2009. Der Kunde beschwerte sich zurecht, dass er weder mit der Vodafone Software via UMTS-Datenkarte, noch via WLAN, ins Internet käme. Ein angeschlossenes Netzwerkkabel funktionierte aber. Schon seltsam.

Es war zu beobachten, dass nach Aktivieren des WLAN-Moduls dieses keine DHCP Informationen erhielt. Da beim Kunden eine Alternativkonfiguration hinterlegt war, wurde diese stattdessen genutzt. Seltsamerweise aber ohne Bindung des Standard-Gateways. Egal, was ich tat, f?hrte dazu, dass alle Einstellungen bis auf das Standard-Gateway gesetzt wurden. Eine Verbindung via UMTS f?hrte zwar zu einer aufgebauten Verbindung, aber bis auf gesendete Daten passierte nichts. Daten kamen nicht rein – ergo auch kein Surfen möglich.

Das das Phänomen dem mir bekannten ähnelte, startete ich den Installer der Dashsoftware und deinstallierte das Optimierungsmodul. Nachdem dies vollbracht war, wurde automatisch die Verbindung zum WLAN getrennt und kurz darauf wieder aufgebaut: diesmal mit der Konfiguration vom DHCP und auch Internetzugriff war möglich.

Zur Probe installierte ich das Optimierungsmodul wieder und musste den bekannten Dreckeffekt wieder sehen.

Also – Tipp an alle Dashboard-Nutzer: deinstalliert bzw. achtet bei der Installation darauf, dass das Optimierungsmodul nicht mit installiert wird, denn in der neueren Version greift es diesmal sogar auf die WLAN-Konfiguration mit ein. Bestimmt, damit Vodafone, wie die Telekom bisher, den bezahlbaren Zugriff auf bestimmte Hotspots im Auge behalten kann.

Das Optimierungsmodul benutzt irgendwie einen Proxydienst, um Grafiken und anderes Gedöhns in ihrem Größenumfang zu minimieren. Toll, dass es so gut optimiert, dass gar kein mobiles Netzwerk funktioniert – wobei es dennoch in der heutigen Zeit viel sicherer ist, kein Internet zu haben 😉

Artanis selbst hatte damals genug Probleme mit der tollen Software von Vodafone auf seinem MacBook Pro. Ich denke, selbst sein Abenteuer spricht f?r sich …

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.