Zweierlei Maß

Man mag bez?glich des Fall Tauss stehen, wie man will. Solange nichts Handfestes vermeldet wird, (und die bisherigen „seriösen“ Meldungen und Artikel in den Zeitungen vornehmlicher Vorverurteilung und Diffamierung zählen nicht dazu) solange gilt Hr. Tauss als unschuldig. Sicherlich habe ich dazu meine Meinung .. diese ist ja nachlesbar. Aber:

Interessant ist bei dem ganzen Medienrummel, wie schnell der Spiegel zur Stelle war. Denn der Spiegel hatte bereits Hintergrundinfos und Fakten inkl. die Bestätigung der Staatsanwaltschaft bez?glich der Durchsuchung kurz nachdem die Durchsuchung begann. Die Journalisten waren bereits zur Stelle und die Info auf Spiegel Online, nebst dem kompletten Artikel, den minutiösen Angaben ?ber die verdächtigen Kommunikationsvorgänge, standen schon wenige Minuten später live auf der Spiegel-Seite. Woher kommen diese Infos?  …

Ebenso ist wertfrei zu bedenken, dass der Vorsitzende des Immunitätsausschusses im Bundestag der Hr. Thomas Strobl ist, welcher rein zufällig auch der Schwiegersohn von Dr. Wolfgang Schäuble ist. Ich weiß ja nicht, wie genau der Immunitätsausschuss arbeitet, aber wenn einstimmig die Aufhebung der Immunität beschlossen wurde (siehe Überschrift), dann frage ich mich völlig wertfrei, wieso Hr. Tauss anscheinend nichts davon wusste, denn er sitzt auch in diesem Ausschuss! Update: Möglicherweise, weil er als Stellvertreter gef?hrt wird.

Zu guter letzt ist es interessant, welchen Medienrummel der Hr. Tauss da bekommt, wo doch in diesem Superwahljahr 2009 die CDU auch gerade das eine Drogenproblem und auch Verdacht auf KiPo zu haben scheint … mehr als seltsam, mit welcher zweierlei Maß hier gearbeitet und die Wirkung auf die Öffentlichkeit gelenkt wird. Von den beiden Sachen habe ich nur via Mr. Zufall erfahren.

Selbst wenn die Verdächtigungen gegen Hr. Tauss Bestand haben, zeigt dieser Stil der Informationsflut, welcher öffentliche Schaden entstehen kann. Wäre Tauss schuldig, ist es f?r die Sperr-, Zensur- und BKA-Gesetzkritiker noch schwieriger Freiheitsrechte zu fordern – immer in Gedanken daran, dass man mit KiPo in Verbindung gebracht wird. Wäre Tauss unschuldig, dann bleibt ihm immer dieser aufgebauschte Medienrummel mit Bezug auf KiPo hängen und er wäre nur noch schwer glaubw?rdig mit seinen Forderungen …

Wie subtil solche Meldungen sind, wie schnell man den Stempel aufgedr?ckt bekommen kann und wie primitiv Pressemeldungen sind, zeigt auch der Datenschutzbeauftragte.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.