Aprilscherz? Eher Hetze …

Ich hoffe wirklich, dass die Aussage des CSU-Innenministers Herrmann ein Aprilscherz ist – ein ganz schlechter noch dazu, muss ich sagen. Wer sich hinstellt und meint, dass sogenannte „Killerspiele“  in den Auswirkungen auf gleicher schädlicher Ebene, wie Drogen und Kinderpornographie, stehen, kann man nur mit dem Kopf sch?tteln und es als schlechten Scherz handhaben. Obwohl – Scherz ist gelinde gesagt zu sanft, denn das grenzt ja schon an Aufhetzung bzw. Volksverhetzung (der LawBlog schreibt dazu noch Anderes):

Killerspiele widersprächen dem Wertekonsens der Gesellschaft und gehörten geächtet, heißt es in der Mitteilung des Innenressorts. In ihren schädlichen Auswirkungen st?nden sie „auf einer Stufe mit Drogen und Kinderpornografie“.

Waffen töten nicht, sondern Gewaltspiele – nee, ist klar Herr Herrmann. Sie packen eine Kunstrichtung, bzw. einen Industriezweig, sowie Millionen von Menschen weltweit in eine Schublade mit den schlimmsten Verbrechen, die die Menschheit kennt. Diebstahl, Steuerhinterziehung, Raub, L?gen, Grundrechte aufweichen und abschaffen, Rasen, Graffiti an die Wand spr?hen, schwarze Koffer entgegen nehmen, Hundehaufen nicht wegräumen, alte Damen schubsen [usw] widersprechen auch dem Wertekonsens der Gesellschaft.

Wenn also Drogen auf der Stufe mit KiPo stehen – was sind denn dann Alkohol und Nikotin? Und so etwas aus dem Biertrinker-Bundesland Bayern? Schon allein damit hat er hunderte von Millionen Menschen weltweit diskriminiert und dazu fällt mir nur das Wort Volksverhetzung ein.

Und ebenso hasse ich es, wenn die Phrase auftaucht „wissenschaftlich klar erwiesen“ und keinerlei Beweise hingelegt werden. Letztens hat VOX eine BBC Produktion ausgestrahlt, in dem mitunter  Wissenschaftler feststellten (inkl. Forschungsunterlagen), dass derartige Spiele kaum Einfluss auf die Psyche, wie andere Dinge im alltäglichen Leben, haben und zusätzlich das Reaktionsvermögen, Auffassungsgabe, Koordinationsfähigkeiten und auch das Konzentrationsvermögen verbessert werden. Was ist nun „wissenschaftlich klar erwiesen“?

„Damit sind derartige Spiele eine der Ursachen f?r die erschreckende Jugendgewalt und auch f?r Amokläufe“

Könnte sein, könnte auch nicht sein, denn bewiesen, wie gesagt, ist noch gar nichts. Schon lange nicht durch Hr. Pfeiffer. Ich denke eher, dass weitaus andere Faktoren eine Rolle spielen – aber ich bin ja kein „Experte“, sondern nur Beobachter und kritisch denkender Mensch. Genauso gut könnte das Verzehren von Backwaren Auslöser f?r Amokläufe und Jugendgewalt sein.

Vorsicht, er hat ein Baguette – alles in Deckung …

Ebenso könnte Politiker zu sein die Denkfähigkeit mindern und die Merkbefreiung fördern – ich weiß es nicht und bewiesen ist es noch lange nicht. Aber was man merkt: es ist Wahlkampf und da wird mit allen Mitteln geschossen – aber dieser Kampf sollte f?r Mr. Herrmann beendet sein.

Dennoch: die Jugend wird weiterhin drangsaliert und diskriminiert. Sie haben kaum eine Zukunft und sind irren plan- und ziellos umher – allein gelassen von der Politik, den Erwachsenen, ohne Werte und ohne Vorbilder. Angebote zum Zeitvertreib gibt es keine, da immer mehr an Jugendeinrichtungen, wie Clubs usw. eingespart und gek?rzt wird. Manchmal w?nschte ich mir wirklich f?r die Kinder und Jugendlichen das Schulsystem aus der DDR zur?ck – ungeachtet der Ideologie. Man hatte Beschäftigung, unterschiedliche Arbeitsgruppen und mehr als n?tzliche Aktionen, womit man nicht sonderlich auf der Straße herumlungerte und Mist baute. Ich sag nur SERO f?r die Klassenkasse …

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.