80.000.000 Terroristen …

… allein in Deutschland und noch ein paar zig Millionen dazu, wenn wir es EU-weit betrachten. Da wird einfach ohne Legitimation dar?ber entschieden sämtliche Banktransaktionen der ganzen EU der USA zur Verf?gung zu stellen – selbstverständlich im Kampf gegen den bösen Terrorismus. Unser Bankengeheimnis wurde bereits aufgeweicht und nun das. Man muss sich vorstellen, dass damit die Amis alles ?ber Geldtransfer zwischen Privaten und auch Firmen wissen werden.

Jede noch so mickrige Transaktion zwischen Privatpersonen und sei es der schnuckelige Ring f?r die Freundin oder das Quietscheentchen f?r das Kind, jede noch so unwichtig erscheinende Überweisung einer Firma an die andere f?r den Einkauf von spanischen Äpfeln oder IT-Equipment ist damit in deren Händen. Jegliche Gehalts?berweisung ist darauf zu finden, jeglicher Kredit, der ?berwiesen wird, jede Überweisung an Vereine oder Parteien sind darauf zu finden, Überweisungen an Behörden (wie Steuern von Unternehmen) oder auch Subventionsgelder – einfach alles, was an Überweisungs- und Abrechnungsdaten zu finden ist. Das sind Dinge, ?ber die keiner groß sprechen will bzw. auch sprechen darf, da sie dem Datenschutz unterliegen. Allein die Höhe der Gehaltszahlungen gehen keinen außer mir und meinem Arbeitgeber etwas an.

Und komme mir bloß keiner mit dem Argument, dass das ja irrsinnig viele Daten wären und es kompliziert und megamäßig viel Manpower bedarf, sich durch diesen Datenberg hindurch zu hangeln. Komme mir keienr mit der Argumentation, dass man ja nichts zu verbergen hätte und es egal wäre, dass andere das wissen. Schonmal was von Rechenzentren gehört? Datenbankcluster? Entwickelte „intelligente“ Programme, die die noch so geringsten Zusammenhänge und Abhängigkeiten auflisten und miteinander zeitlich in einen Zusammenhang bringen? Schon einmal dar?ber nachgedacht ?ber welche Ecken man mit irgendwem finanziell zusammenhängt, auch wenn man es selbst nicht weiß? Schonmal dar?ber nachgedacht, was f?r Profile allein aus Transaktionen jeglicher Art – ob Hin oder Her – von einem erstellt werden kann?

Und das allein wegen der imaginären Bedrohung Terror? Wer terrorisiert denn hier eigentlich wen? Eine derartige Übertretung von so vielen Gesetzen unter Umgehung sämtlicher demokratischer Grundsätze (btw: habe ich schonmal erwähnt, dass die EU demokratisch nicht legitimiert ist?) geb?ndelt in einem solchen Moloch ist mir noch nicht untergekommen.

Und ich dachte, Filesharing wäre illegal … wie man sich täuschen kann, wenn es um „unser Wohl“ geht …

Pfui Volksverräter …

Das könnte Dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Peter K. sagt:

    Blinde Politik wird möglicherweise auch hier wieder dazu führen, dass die Amerikaner ihren Schnüffelrüssel noch tiefer in die Wirtschaft stecken, als gut ist. Alle Import- und Export-Transaktionen lassen sich über SWIFT zurückverfolgen. Mit dem nötigen Druck kann man also durchaus einen europäischen Kunden zugunsten eines amerikanischen Kunden vom Markt drängen, man weiß ja dann, wer die Europäer sind. Sollten die Europäer dem Wunsch der Amis nachkommen, dürfte zumindest der deutsche Außenminister mit seiner Zustimmung zu diesem Machwerk einige Punkte in der Wahl zum nächsten Bundesparlament verlieren. Unklar ist allerdings, wie sich das europäische Parlament gegen strengeres Landesrecht so ein Ding leisten kann.

  2. Netmage sagt:

    Ich gehe auch davon aus, dass diese Information auch sehr hilfreich für versch. amerikanische Firmen sind. Man denke auch mal an Firmengeheimnisse.

    Beispielsweise: Wann kauft sich Firma A eine neue Maschine ?

  3. Michael Deutloff sagt:

    Pfui sicherlich, aber um den Tatsachen Genüge zu tun muß man noch anmerken, daß S.W.I.F.T. nur grenzüberschreitende Transaktionen abwickelt. Viel bedenklicher ist, mit welcher Bedenkenlosigkeit und Willfährigkeit den Ansinnen der Amis nachgekommen wurde und von Neuem nachgekommen werden sollte.

    • FireFox sagt:

      Kleine Korrektur Micha – SWIFT wickelt mitunter auch innerdeutsche Transaktionen, wie auch andere innerländliche Transaktionen, ab – siehe dazu hier (http://www.heise.de/tp/blogs/8/142663 )
      Bei so etwas wundert es mich doch sehr, dass kleine, wie auch große Firmen in Deutschland, wie auch EU nicht laut aufschreien und mal Druck ausüben. Ich sehe hier technologische Entwicklung, Geschäftsbeziehungen, Einkäufe und sonstige Dinge mehr als in Gefahr … das kann sich keine Privatperson und erst recht kein Unternehmen leisten, dass andere Länder – gar andere Institutionen – Ahnung davon haben, was ich oder die Firma für Produkte, Komponenten, Leistungen (zB. Entwicklungsaufträge) abwickeln und kaufen. Dass Daten verschwinden, haben wir nicht nur einmal und nicht nur im geringen Größenordnungsstil gesehen …
      Übrigens trifft, selbst wenn SWIFT nur EU-Überweisungen abwickeln würde, es jeden Käufer zB. bei Amazon & Co .. ich sage nur S.a.r.L.

  1. 27. Juli 2009

    […] (Original auf Keentech) […]

  2. 28. Juli 2009

    […] Industrieespionage wären, die weitaus ausgefeilter wäre, als bei der Herausgabe der SWIFT-Daten, wie ich es schon im vorherigen Beitrag angesprochen habe. Wieso? Überlegt einfach mal, was mitunter auf einer Rechnung alles zu finden ist – mir […]

  3. 28. Juli 2009

    […] Industrieespionage wären, die weitaus ausgefeilter wäre, als bei der Herausgabe der SWIFT-Daten, wie ich es schon im vorherigen Beitrag angesprochen habe. Wieso? Überlegt einfach mal, was mitunter auf einer Rechnung alles zu finden ist – mir […]

  4. 10. September 2013

    […] des Blogs, an das Jahr 2009 (!) erinnern, als Swift bereits thematisiert wurde. Guckst du hier und hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.