„Abofalle“ für Unwissende bei Vodafone?

Heute begab es sich wieder, dass der anwesende Besuch meine Tätigkeiten als „Computer-Fachmann“ in Anspruch nahm. Zudem sollte ich mir eine Sache annehmen: die Zugriffigkeit auf die Online-Rechnungen von Vodafone.

Der Zugriff auf das Portal von Vodafone sollte eigentlich bereits seit letztem Jahr gewährleistet sein, als der Besuch bei dem Händler des Vertrauens sich hat die Online-Rechnung andrehen lassen, nur um einige Euronen sparen zu können. Was der Händler aber meinem Besuch nicht erklärte war, dass mein Besuch sich selbst den Zugang zum Vodafone-Portal einrichten musste. Statt dessen ließ man meinem Besuch im Glauben, dass dies bereits eingerichtet wurde. Unterlagen gab es keine, die dies erklärten. Der Besuch versuchte mehrere Wochen lang sich dort einzuloggen, was aber daran scheiterte, dass er noch nicht registriert war.

Das alles ist aber eigentlich kein Problem, wenn man dar?ber etwas Kenntnis hat. Die Registrierung ist recht schnell erledigt und der Zugriff auf sämtliche Rechnungen und Tarife seitdem ist dann ohne Weiteres möglich. Bei der „Einweisung“, wie man dann die Online-Rechnungen als PDF herunter lädt, und der Erklärung der dargestellten Einzelpositionen bei den Rechnungen, fiel mir eine seltsame Position auf: „Real Music Paket L„, f?r bescheidene 8,395 Euro netto im Monat – sprich 9,99 Euro inkl. Märchensteuer und das jeden Monat seit September letzten Jahres. Auf R?ckfrage, ob dies denn Sinn mache und man es benötige, erhielt ich die Antwort, dass man dies niemals abgeschlossen hätte. Da seitdem (September) auch eine Einzelauflistung nicht möglich war (wir erinnern uns: wegen dem nicht vorhandenen Zugang zum Vodafone Portal), fiel dies dem Besuch ?berhaupt nicht auf.

[singlepic id=1162 w=150 h=150 mode=web20 float=left]Da er dies aber ?berhaupt nicht wissentlich gebucht hat und es auch nicht haben wollte, machte ich mich auf die Suche dieses Abo irgendwie abzustellen. Auf „Mein Vodafone“ konnte ich es nicht direkt finden. Letztendlich stieß ich unter „Abos & Käufe„, „Mobiles Bezahlen“ und dann „Vodafone live!-Services“ auf einen Link („Hier kommen Sie direkt zur Übersicht Ihrer Vodafone live!-Transaktionen„), mit Hilfe dessen dann eine SMS auf die anzugebende Handynummer gesendet wird. In dieser befindet sich dann ein Link, welchen man vom Handy aus aufzurufen hat.

[singlepic id=1163 w=50 h=50 mode=web20 float=right]Danach landet man im live!-Portal von Vodafone und muss sich durch eine Anzahl von Links durcharbeiten, um letztendlich zum eigentlichen Ziel zu gelangen. Zuerst darf man auf „Meine Abos“ klicken, welches sich als Link ziemlich unscheinbar (zumindest f?r mein Empfinden) darstellt.

[singlepic id=1164 w=50 h=50 mode=web20 float=left]Danach landet man auf ein Men?, wo man mittels Klick auf „live!-Services“ zur nächsten Unterseite gelangt.

[singlepic id=1169 w=50 h=50 mode=web20 float=right]Nun ist man aber noch lange nicht fertig, denn man erhält jetzt erst eine Übersicht ?ber die Abos, die man „angeblich“ abgeschlossen hat. Hier findet man Abos, welche man im eigentlichen Portal im Web ?berhaupt nicht zu Gesicht bekommt. Zum Einen gibt es den Freizeichenton-Dienst, der einen Anrufenden so tolle Musik anstelle des Freizeichentons entgegen wirft und zum Anderen erscheint dort auch das Real Music Paket L. Ein Klick auf „Abo k?ndigen“ darunter setzt die Abok?ndigung in Gang.

[singlepic id=1166 w=50 h=50 mode=web20 float=left] Dann wird man gefragt, wie es des öfteren so ?blich ist, ob man das Abo auch ja wirklich k?ndigen möchte. Wer das möchte, der klicke auf Ja, ansonsten muss man mit dem Abo und dessen Kosten leben.

[singlepic id=1170 w=50 h=50 mode=web20 float=right]Wenn alles richtig gemacht wurde, ist hiernach das Abo gek?ndigt. Zum Gl?ck f?r meinen Besuch.

Wie ist das Ganze passiert? Nach mehrfachem Nachfragen hatte mein Besuch im September einmal eine MP3 aus dem live!-Portal herunter geladen, um diese als Klingelton zu verwenden. Anscheinend gab es auf der Downloadseite Kleingedrucktes oder Verstecktes, welches dem Herunterlader dieses Abo im Nachhinein aufdr?ckt –  als Bonus f?r einen Monat kostenfrei. Darauf folgende Monate sind selbstverständlich mit Kosten verbunden, denn zu verschenken hat man ja schließlich nichts.

Ich persönlich finde so etwas unter aller Sau, hat es doch etwas von Vogonismus, die Abo-K?ndigung in der letzten Ecke und nur ?ber Handy erreichbar zu verstecken. Charakteristisch f?r den Vogonismus ist der Aufbau eines un?berschaubaren Netzes an Kommunikationskanälen und -formen, als auch die inkonsistente Nutzung der Kanäle, so dass Informationen nicht dort vorliegen, wo sie erwartet werden, selbst wenn vergleichbare Informationen bereits auf diesem Wege verbreitet wurden.

Ebenso ist dieses Geschäftsgebaren in meinen Augen mehr als befremdlich – vor allem, wenn unter 18-Jährige so ein Abo aufgedr?ckt bekommen, wo ggfs. die Eltern den eigentlichen Vertrag abgeschlossen bzw. mit unterzeichnet haben.

Im Hinblick auf die 7x 9,99 Euro, die bereits sinnlos aus dem Fenster geworfen wurden, blieb trotz des Verlustes etwas Positives beim Besuch: die Erkenntnis, dass man auch bei „neuen Medien“ vor Kleingedrucktem und Haust?rgeschäften aufpassen muss – lieber vorher Nachfragen und dann handeln.

Zwar etwas spät, aber wie sagt man so schön: Aus Schaden wird man klug 😉

Das könnte Dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Artanis sagt:

    Willkommen im Leben der Mobilfunker. Sehr schön erkennbar ist die Masche auch bei gebrandeten Telefonen: Dort liegt auf einer der beiden Schnelltasten bspw. das Vodafone-live Portal. Und das zugehörige Konfigurationsmenü ist nicht mehr existent. Man hat also keine Chance, das nach eigenem Ermessen einzustellen (z.B. sinnlose Funktionen wie SMS oder Telefonbuch oder so…). In der Tat rechnen die dann damit, daß Du versehentlich draufklickst und zack ist der Bezahldienst aktiviert. Man kann sowas nur erschweren, indem man die Dienste per PIN sichert, so hab ich das bei meinem ersten Diensttelefon tun müssen (auch Vodafone).

  2. Linus sagt:

    Hallo,

    auch ich bin über so ein Abo gestoßen und die bei der Vodafone-Hotline konnten mir nicht ausreichend weiterhelfen. Erst durch die hervorragende Anleitung hier konnte ich dieses Abo kündigen.
    Vielen Dank!

  3. FireFox sagt:


    @Linus:
    Nix zu danken! Schön, dass die Anleitung helfen konnte 🙂

  4. Lenny222 sagt:

    Super, vielen dank. Meine Frau war dem auch aufgesessen. Die Hotline wusste nichts, die Vodafone-Webseite zeigte das Paket M nicht an. Auf so was muss man erst mal kommen.

  5. Fraggel sagt:

    Danke, habe schon öfter versucht dieses blöde Abo loszuwerden und immer entnervt aufgegeben. Bei der nächsten rechnung, nächster versuch- bis heute 🙂 Habe zufällig diese Anleitung gefunden.
    Dank; Danke; Danke :LOL:

  6. 3rnie sagt:

    Hallo bin über diesen Beitrag nicht wirklich zufällig gestolpert…
    Ich habe vorkurzem nen Vertrag bei Yodafone abgeschlossen und da ich noch jünger als 25 bin darf ich mir jeden monat eine gratis Überraschung aussuchen… Diesen monat habe ich mir das vodafone 20er mp3er paket ausgesucht…. Das heißt ich kann mir diesen monat 20 songs gratis herunterladen… Meine frage währe ob ich wenn ich mir davon auch nur einen herunterlade so auch dieses abo abschließe oder ob das meine rettung ist das ich die ja angeblich geschenkt bekommen habe :/

    MfG u danke im vorraus 3rnie

    • FireFox sagt:

      Wenn es explizit im abgeschlossenen Vertrag geregelt ist, dann meines Wissens nach nicht – du solltest die Handyrechnung im Auge behalten, was dort aufgelistet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.