GardenNET

Ehrlich gesagt, so richtig zuversichtlich war ich nicht, dass außerhalb der Stadt im Garten ein relativ ordentlich funktionierender und den Umständen schneller Internetzugang möglich ist. Dennoch habe ich etwas Technik zu Testzwecken vorerst besorgt und im Gr?nen heute in Betrieb genommen.

Als UMTS-Stick nutze ich „noch“ den Huawai E161 mit O2, denvornehmlich f?r dienstliche Zwecke im Einsatz habe, wenn ich zu Kunden unterwegs bin. Als WLAN-Router kommt ein Asus RT-N13U (Rev. B) zum Einsatz. Lediglich die Revision B ist in der Lage ein per USB angeschlossenen USB-UMTS-Stick zu nutzen. In dieser Kombi (E161) gibt es nur einen Haken: derzeit muss ich noch einen aktiven USB-Hub dazwischen schalten, da der E161 zu viel Energie vom USB-Port zieht, den der RT-N13U leider nicht bereitstellen kann.

Wo das iPhone und andere Handys (zB. Smartphones mit Windows Mobile) bereits kein stabiles UMTS bereitstellen konnten, so läuft diese Konstellation mit HDSPA und satten und stattlichen 200 KByte pro Sekunde Download – und das obwohl die nächste Funkzelle doch ein ganzes St?ck weit entfernt ist.

Der Vorteil zudem ist die Garten-weite Bereitstellung des Zuganges via WLAN, was derzeit während der Mittagspause von 3 Leuten auch ergibigst genutzt und getestet wird 😉

GardenNET lässt gr?ßen!

In der nächsten Testphase werde ich versuchen mal meine Hände an ein Huawai E5 zu kriegen. Dieses dann mit einem USB-Ladegerät an die Steckdose gestöpselt, sollte ebenso langen und ist zudem recht kompakt. Die Frage ist lediglich, wie groß die Reichweite ist. Aber das lässt sich sicherlich herausfinden.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.