74 Suchergebnisse

Für den Begriff "KiPo".
„KiPo“-Sperren 1

„KiPo“-Sperren

So schwammig formuliert kann nur das Haus Schäuble und von der Leyen Eckpunkte f?r eine Gesetzesvorlage zur Sperrung von KiPo im Netz präsentieren. Man beachte, dass erst im Rahmen des gesetzgeberischen Verfahrens ?ber die Effektivität und Eignung solcher Sperren erörtert werden. Sprich: erstmal Grundrecht einschränkende Gesetze machen und dann mit den besten Mitteln filtern. Auf Anhieb fielen mir mind. 2 Sperrverfahren ein, die völlig nonsens sind: DNS-Sperre (nach Wunsch von der Leyen): nutzlos, da binnen Minuten ein neuer DNS Server registriert und bereits in Foren & Co. im Umlauf ist. Ebenso ist die Änderung der DNS-Einstellung im Router usw. binnen...

Über Insider, spezielle Polizisten und KiPo 0

Über Insider, spezielle Polizisten und KiPo

Hach, die letzten Tage war es hier ziemlich ruhig. Ich war sowohl mit Hardware-, Politik-,als auch den gerade aufgekommenen „Sperrt KiPo im Netz“-Recherchen beschäftigt. Mein Standpunkt zum letzten Punkt ist klar. Ich vertrat und vertrete die Meinung, dass Sperren (Zensur) nichts bringen und man lieber korrekt, technisch versiert gegen die Betreiber, Verbreiter und Produzenten vorgeht. Heute kam mitunter eine Meldung auf, dass „möglicherweise“ ein „Polizist“, vor oder schon während dieser KiPo-Welle, KiPo als Thema ausnutzte, um andere zu erpressen. Sind halt alle integer und vetrauensfähig und ?ber aller Zweifel erhaben … und diese sollen „unser“ Internet filtern d?rfen bzw. entscheiden,...

Update: KiPo-Sperren – Kampf mit unlauteren Mitteln 2

Update: KiPo-Sperren – Kampf mit unlauteren Mitteln

Update: Heise hat zu den Sperren in den jeweiligen Ländern einen guten Artikel verfasst und zeigt mitunter auf, von wem das Ganze initiert wird/wurde, wie sie funktionieren, welcher Schindluder mit betrieben wird und welche Pannen bei den Listen passier(t)en. Wenn wirklich pro Tag 18000 Anfragen  auf insgesamt 8000 Server geblockt werden, dann entspricht das im Schnitt 3 Anfragen pro Tag und Server. So wenig Anfragen zeigen eigentlich, dass die Server zum ?berwiegenden Teil nicht existieren und sollte sich dennoch jemand darauf verirren, dann ist es entweder die Polizei oder die Googlebots & Co., der pr?fen, ob die Seiten noch da...

Kein Grundrechtseingriff bei KiPo-Sperren? 0

Kein Grundrechtseingriff bei KiPo-Sperren?

Die Ministerien sehen keinen Grundrechtseingriff in KiPo-Sperren. Ist klar, dass unsere Ministerien niemals nie nicht Grundrechtseingriffe sehen: altes und neues BKA-Gesetz bei vielen Teilen der Hartz IV Gesetzgebungen beim Versuch Einsatz der Bundeswehr im Inneren beim Versuch gekaperte Maschinen durch Terroristen abschießen zu lassen Vorratsdatenspeicherung Und viele weitere „nicht gesehene Grundrechtseingriffe“ gibt es. Hier auch noch zu glauben, dass es keine Verletzung des Fernmeldegeheimnisses gäbe, nur weil der Staat nicht direkt mitmischt, zeigt, wie unserer aller Rechte mit F?ßen getreten werden. Der Datenschutzbeauftragte zeigt seine eigene Analyse auf – mit dem Ergebnis, dass hier nicht nur ein Grundrechtseingriff statt findet,...

KiPo: Wie die Politik und die Strafverfolgung Halbwahrheiten verbreiten 0

KiPo: Wie die Politik und die Strafverfolgung Halbwahrheiten verbreiten

Das Überangebot im Internet ist ja wirklich schrecklich. Man kann sich nicht mehr gegen diese Massen von Popups und Webseiten wehren, die sich einem mit KiPo-Inhalten aufdrängen. Das hat ja Ausmaße angenommen, die schlimmer sind, als die Werbeeinblendungen beim Spiegel, Focus und allen Webseiten mit „legalem“ Inhalt zusammen. Mal Tacheles: Die repressive Seite bei der Bekämpfung der Kinderpornographie sei bereits „sehr stark abgedeckt“, verwies der Ermittler auf große einschlägige Strafverfolgungsverfahren mit „Tausenden von Beschuldigten„. Die Prävention spiele daher nun eine wichtige Rolle, um „kriminelle Verwertungsstrukturen zu stören“ und den sich mit dem Internet eröffneten „ganz neuen Markt“ f?r die Verbreitung...

Blockade von KiPo geht langsam in die Endphase 3

Blockade von KiPo geht langsam in die Endphase

Frau von der Leyen will mit aller Macht und an allen Fronten so schnell wie möglich die Netzsperren haben, um uns alle vor dem „bewussten“ Ansehen von KiPo zu sch?tzen – mit blindem Aktionismus und Unsachverstand (Audio). Jeder, der sich gegen ihre Meinung stellt, wird als KiPo-Bef?rworter hingestellt, zeigt „verächtend“ auf ihn, da man die Freiheit der Kommunikation (garantiert gemäß GG) höher stelle, als das Wohl eines/der Kinder. Ich will auch, dass die Kinder vor solchen Menschen (Betonung liegt auf Menschen) gesch?tzt werden. Aber bitte mit den richtigen Mitteln und nicht solch eine Farce. Ich vertrete immer noch die Meinung,...