Markiert: Hetze

Unsprache in Zeitschriften 22

Unsprache in Zeitschriften

Ich habe mir mal seit Langem wieder eine Zeitschrift gegönnt – eine Spielezeitschrift genannt PC Action in der Ausgabe 9/2009. Vornehmlich griff ich zum „Machwerk“, da es mit einem f?r mich interessanten Spiel als Beigabe gesegnet wurde. Zudem denkt man sich: „Och, vielleicht steht ja auch etwas Interessantes drin. Lesen schadet ja nicht!“. [singlepic id=1151 w=320 h=240 float=left]Ähm – die Betonung liegt wirklich auf Machwerk, denn was mir da an Texten von „Redakteuren“ und „Schreiberlingen“ auf meine unschuldigen Augen mit geballter ziegelsteinartiger Kraft einwirkte, hat kein anderes Wort verdient. Zugegeben – auch ich bediene mich des einen oder anderen bildhaften...

Aprilscherz? Eher Hetze … 0

Aprilscherz? Eher Hetze …

Ich hoffe wirklich, dass die Aussage des CSU-Innenministers Herrmann ein Aprilscherz ist – ein ganz schlechter noch dazu, muss ich sagen. Wer sich hinstellt und meint, dass sogenannte „Killerspiele“  in den Auswirkungen auf gleicher schädlicher Ebene, wie Drogen und Kinderpornographie, stehen, kann man nur mit dem Kopf sch?tteln und es als schlechten Scherz handhaben. Obwohl – Scherz ist gelinde gesagt zu sanft, denn das grenzt ja schon an Aufhetzung bzw. Volksverhetzung (der LawBlog schreibt dazu noch Anderes): Killerspiele widersprächen dem Wertekonsens der Gesellschaft und gehörten geächtet, heißt es in der Mitteilung des Innenressorts. In ihren schädlichen Auswirkungen st?nden sie „auf einer Stufe mit Drogen...