Markiert: Polizei

Wie einen Worte ins Gefängnis bringen können 0

Wie einen Worte ins Gefängnis bringen können

Der Verzeichnispfad der angegebenen Datei verweist auf ein Verzeichnis, welches auf dem sichergestellten Laptop nicht mehr existent ist. Jedoch findet sich beim Öffnen mit einem Texteditor eine Auflistung, deren Dateinamen eindeutig auf kinderpornografische Inhalte schließen lassen. (@lawblog) Man nehme einfach eine Webseite, platziere ein 1×1-Pixel Bildchen mit „aussagekräftigem“ Namen oder versendet dieses via Mail an jemanden, dem man die Krätze an den Hals w?nscht. Folge ist, dass allein die Existenz eines Dateinamens mittels Standardsuche oder bei Nichterfolg mittels „Phrasensuchmaschine“ anscheinend der Nachweis erbracht wird, dass kinderpornografischer Inhalt auf dem Rechner vorhanden war. Und das anscheinend nur wegen Erfolgsdruck? So viel...

Neusprech … 2

Neusprech …

Was hat man uns da eigentlich als Innenminister vor die Pupillen gesetzt? Aber mal im Ernst: glaubte jemand, dass sich irgend etwas ändern w?rde an der platit?denhaften Vehemenz zum Beispiel eines Innenministers? Nach „Wir m?ssen ernsthaft in Erwägung ziehen, Flugzeuge abzuschießen„-Schäuble, dann der „Hacker mögen immer was hacken können„-de Maiziere haben wir jetzt den in die gleichen Fußstapfen tretenden Friedrich, mit dem wir uns abm?hen m?ssen. Und gelernt hat er von den Besten der Besten der Besten im Neusprech. Es heißt jetzt nicht mehr Vorratsdatenspeicherung. Ach iwo, dass wird jetzt anders genannt – „Mindestdatenspeicherung“, weil Dieser Begriff ist besser, denn...

Probleme von Datenbergen 0

Probleme von Datenbergen

Dass angesammelte Datenberge Probleme bzw. Unannehmlichkeiten f?r mitunter Betroffene bereiten kann, dass brauch ich (denke ich zumindest) nicht weiter erwähnen. Dass ein alleiniger Verlass auf die Bereitstellung dieser Daten falsch ist, zeigt ein Beispiel hierzu, welches sich heute bei mir auf während meiner Arbeit aufzeigte. [singlepic id=1161 w=200 h=200 mode=web20 float=right]Ein Kunde rief mich heute zur Klärung einer Verständnisfrage an: Thema Google. Unser Kunde (A) wurde von einer anderen Firma (B) mit, nun sagen wir mal, sehr harschen Worten begr?ßt und aufgefordert, etwas gegen Anrufe zu unternehmen, die ständig bei (B) eingehen. Die Anrufer wollten aber nicht (B) sprechen, sondern...

Über den Tellerrand Nr. 20 1

Über den Tellerrand Nr. 20

Gestern, als ich in meiner alten Heimat unterwegs war, um mein Gefährt mit nahrhaftem und Energie spendenden Stoff zu begl?cken, hörte ich eine interessante Sendung auf meinem Sender des Vertrauens „radioeins“. Thema war unter anderem ein Gespräch ?ber ein mögliches Verbot von Werbung auf den öffentlich rechtlichen Sendern. Ein ehemaliger Verfassungsrichter hatte hierzu eine Stellungnahme abgegeben  und sagte, dass das Durchsetzen eines solchen Werbeverbotes mindestens gegen Art. 5 und Art. 12 des Grundgesetzes verstößt (f?r mehr Erklärung blieb keine Zeit beim Interview): gegen die Rezipientenfreiheit. Ebenso, und da wurde ich hellhörig, meinte jener ehemalige Verfassungsrichter, dass sich die Politiker –...

Phantom(as) nicht existent 0

Phantom(as) nicht existent

Was wurde nicht alles gemacht, um das Phantom, welches 2 Polizisten auf dem Gewissen hatte – eine tot, der andere schwer verletzt – aufzusp?ren. Da wurden DNA-Proben genommen um diese mit „freiwillig“ abgegebenen Proben zu vergleichen. Die „Freiwilligen“ waren meist unbescholtene Autofahrer, denen letztendlich die Pistole auf die Brust gesetzt wurde: Abgeben, oder …. ! Die DNA des Phantom wurde an so vielen Stellen und Tatorten gefunden, dass das Phantom mit mehreren Straftaten in Verbindung gebracht wurde, was schließlich zu weiteren Anstrengungen zur Auffindung f?hrte. Der Stern meldet, dass das Phantom als Solches nicht existiert, da die DNA-Proben auf Wattestäbchen und...

Terror-Propaganda überall 0

Terror-Propaganda überall

Überall wo man hinblickt findet Herr Schäuble nur noch Terror und islamistische terroristische Propaganda. Besonders im Web 2.0, in Social Networks und Plattformen, wie Youtube findet er diese .. Besonders die „Anonymität“ der verfassten Nachrichten, Videos und Co. sind ihm ein Dorn im Auge, weswegen er die GIZ, die Überwachungsstelle der Polizeien und Geheimdienste, ins Leben rufen möchte und als Begr?ndung eben genau seine „Sorgen“ nutzt, um seine Forderungen nach mehr „Sicherheit“ vor den pösen Purchen, äh, Terroristen, Ausdruck zu verleihen. Also liebe StudiVZ-, Facebook-, Twitternutzer und Blog- und Webseitenbetreiber – ihr alle seid verdächtig, Terror-Propaganda zu verteilen. Gesetze brauchen...