Markiert: Polizei

Polizei wegen dänischer Sperrliste unterwegs 2

Polizei wegen dänischer Sperrliste unterwegs

Mir fiel es wie Schuppen aus den Haaren, als ich die Meldung im Lawblog gelesen habe. Interessant ist der Artikel vom 02. März 2009 auf dem darin verlinkten Blog ebenso – denn der Blogbetreiber hat auch bereits eine Vorladung erhalten (beim Vorgänger wurde eine Hausdurchsuchung durchgef?hrt), in dem ihm vorgeworfen wird, durch das Verlinken auf die KiPo Sperrlisten sich strafbar gemacht zu haben.  Irgendwie fange ich wirklich an, an diesem System zu zweifeln – klar war es mir bereits. Genauso kann man Google f?r das Verlinken von Links heranziehen. Was soll man also von solch einer Vorgehensweise halten, wenn ich...

Über den Tellerrand Nr. 9 0

Über den Tellerrand Nr. 9

Neue Woche, neues Gl?ck … Das BDI fordert einen Schnellstart der eGK – endlich wurden wir erhört und es sagt einer der Verzapfer dieses „Machwerkes“ worum es bei der eGK wirklich geht: Profit f?r die beteiligten Unternehmen! War ja klar, denn mit Sicherheit, Prävention und besserer Dienstleistung hat das Ganze ?berhaupt nichts zu tun … Biometrische Gesichtserkennung in Laptops gehackt – dieses unausgereifte „Kinderspielzeug“ Biometrie ersetzt eben nun mal kein gutes und komplexes Passwort. Merke: Biometrie != Sicherheitsgewinn aber Biometrie == Sicherheitsverlust. Hach die Bahn, die deutsche Bahn. Sie hatte doch schon alles ausgesagt, alle Machenschaften lagen auf dem Tisch...

Datenbankenverquirlung 0

Datenbankenverquirlung

Was k?mmert mich mein Geschwätz von gestern? Vornehmlich die Union, zu Teilen aber auch die SPD, wollen Datenbanken des BND mit denen des Verfassungsschutzes und den deutschen Polizeibehörden koppeln. Andere Datenbanken sollen weiter aufgebläht werden. Daneben geht es mitunter auch um das Belauschen via Internet gef?hrter Telefonate und das Mitlesen von eMails, nebst Abhören von Deutschen im Ausland und Befugniserweiterungen. Aber nein: die Herren Politiker wollen niemals nie nicht Polizeien und Geheimdienste miteinander verstricken. Das wäre ja etwas, wie nach ’33 mit der Gestapo und ist gemäß unserem Grundgesetz doch verboten, oder? Das w?rden die doch niemals machen … Apropos:...

Über den Tellerrand Nr. 6 0

Über den Tellerrand Nr. 6

Dass Daten „niemals“ f?r persönliche Zwecke missbraucht werden, zeigt der Vorfall bei der Deutschen Bahn, wo ?ber 170000 Daten von Angestellten (meine Eltern sind sicherlich auch davon betroffen) f?r andere Zecke missbraucht wurden, um so deutlicher. Was jetzt bekannt wurde ist, dass der Chef persönlich, Hr. Mehdorn, diese Informationen f?r private Zwecke genutzt hat.  Mindestens eine Person hatte er genauer durchleuchten lassen, da diese Person ihn wegen eines Steuerdeliktes angezeigt hat. Und eine Entschuldigung oder Information lässt auf sich warten … Aber es ist ja alles rechtlich erlaubt und legitim. Und noch einmal – wo Daten sind, egal ob in...

Der Fisch stinkt vom Kopf her 0

Der Fisch stinkt vom Kopf her

Endlich mal etwas Realismus. Kriminalbeamte lassen doch tatsächlich verlauten, dass Webseitensperrung von KiPo-Material nicht ausreicht. Dies w?rde nur eine „tr?gerische Sicherheit vorgaukeln“. Sag ich doch die ganze Zeit – mehr qualifizierte Leute einstellen oder massiv schulen, die auch tatsächlich nach geltendem und moralischem Recht fahnden können und die Materie „Wie funktioniert das Internet“ auch verstehen, anstatt Abermilliarden in Filter-, Datenspeicher- und Überwachungssysteme zu stecken. Und solange Leute, die ?ber verdächtiges Material bei der Polizei Meldung machen, nicht als erstes durchsucht werden und die Polizei nicht „mehr Zeit“ hat, wenn man wegen eines aktiv aktuellen sträflichen Vorganges diese anruft – solange wird...

Update: Kontodaten gefällig? 0

Update: Kontodaten gefällig?

Ich bin immer erstaunt, was und wie Fefe so alles raus kramt. Wie sicher mitunter vertrauliche Daten in Behördenhand sind, zeigt diesmal die Internetwache Brandenburg just am heutigen Tage. Gesucht wird ein ec-Kartendieb und Betr?ger, welcher auch prompt am 9. Februar 2008 von einem ec-Automaten aufgenommen wurde. Man beachte bitte das Datum des Vorfalles und vergleiche es mit dem Tag der heutigen Meldung. Sind ja nur etwas ?ber 10 Monate seitdem vergangen – sprich zeitnah. Besonders pikant wird es aber, wenn man das „Fahndungsfoto“ mal genauer betrachtet, denn auf dem Foto sind die Bankverbindungsdaten der gesteckten ec-Karte eingeblendet und das...