Markiert: Vorratsdaten

Terrorist vermisst … 0

Terrorist vermisst …

Irgendwie muss ich annehmen, dass den Bef?rwortern der Vorratsdatenspeicherung langsam die Argumente ausgehen. Was wurde uns nicht alles verkauft, wof?r wir die VDS doch so dringend brauchen. Von Terroristen ?ber KiPo, dann Raubkopierer. Das Ganze ist jetzt total „out“ – und der deutsche Michel kommt an einem Punkt, an dem er beginnt zu begreifen, dass da irgendwas nicht stimmen kann. Nun m?ssen die Selbstmörder und Vermissten als Begr?ndung herhalten. Frei nach dem Motto: Seid f?r die VDS – denn wer sich heute umbringt, kann ansonsten in 6 Monaten nicht mehr gerettet werden! Hallo? Geht es noch? F?r derartige Fälle braucht...

Missbrauch undenkbar … 0

Missbrauch undenkbar …

So langsam sollte es auch Denjenigen auffallen, die sonst die Datensch?tzer, „Freiheit statt Sicherheit“-Anhänger und andere, welche gegen die ausufernde Datensammelwut agieren, als Spinner, Verschwörungstheoretiker oder sonstwas betiteln. Da schwirren einfach mal locker und flockig 6 Millionen (eine Sechs mit sechs Nullen dran) Datensätze bei unter anderem Call-Centern herum, wobei allein 4 Millionen davon Kontodaten beinhalten. Wie krass und ausufernd ist das denn? Und das f?r schlappe 850 Euro Investition. Man stelle sich mal nur etwas kleine kriminelle Energie vor – nur 1 Euro lasse ich mittels einer fingierten/vorgetäuschten Einzugsermächtigung (also keine) von jedem Konto abbuchen. Wenn ich Gl?ck habe,...

„Wir sind ratlos, wo das Problem liegen könnte“ 0

„Wir sind ratlos, wo das Problem liegen könnte“

Es ist ja bekanntlicherweise schon amtlich und Viele bekamen bereits Post (ich noch nicht, aber ich brenne schon darauf mit einer Musterklage mal beim Anwalt vorbeizuschauen). Der Inhalt? Die eineindeutige Steueridentifikationsnummer. Man könnte beinahe anfangen zu lachen, wenn das eigentliche Grundthema nicht so traurig wäre. Das es schier schwierig, vielleicht gar unmöglich ist, sämtliche Daten aus den einzelnen Behörden zusammenzufassen, das war fast jedem im Hinterkopf klar. Das die Zusammenf?hrung derart M?ll produziert hat sollte Jedem aufzeigen, wie gewissenhaft mit den Daten vor der Zentralisierung umgegangen wurde und mit Sicherheit danach weiter umgegangen wird. Ich habe nicht einmal gen?gend Finger...

Spionage und Überwachung … 0

Spionage und Überwachung …

.., mit unter anderem von Verbindungsdaten, seien laut Spiegel bei der Telekom durchgef?hrt worden, um „Informationslecks“ bei Managern und Aufsichtsräten zu Journalisten zu ?berpr?fen. Ein ganz schön dickes Ding, wie ich finde. Und es zeigt wieder einmal ganz klar – wo Daten da sind, werden diese auch missbraucht. Der Aufschrei des DJV (Deutscher Journalisten Verband) spricht von Angriff auf die Pressefreiheit. Es ist „schön“ zu sehen, dass die Burschen mal langsam aufwachen – komischerweise erst, wenn sie selbst davon betroffen sind. Ein Kommentar im Heise-Forum spricht mir da aus der Seele. Ich hoffe nur, dass das eigentliche Ausmaß riesig ist und den...